„IDeal“ Deutsch-israelischer Theater-Workshop

Ihr habt Spaß am Schauspielern oder möchtet es gern ausprobieren? Ihr seid zwischen 18 und 26 Jahre alt und ihr habt Lust andere Menschen und Kulturen kennenzulernen?

Sehr gut, dann seid ihr hier genau richtig. Im Zusammenarbeit mit dem Verein HochDrei e.V. und The Dancing Ram Theatre aus Jerusalem wird am 23.06.2019 ein einwöchiger Workshop in Potsdam stattfinden. Diesmal beschäftigen sich die Teilnehmer*innen mit dem Thema „ID-eal“ und entwickeln gemeinsam ein Theaterstück. Natürlich steht am Ende eine Aufführung an.

Was müsst ihr machen um dabei zu sein? Hier kann man sich anmelden: https://www.hochdrei.org/index.php?article_id=39&clang=0&seminar_id=301

Mehr Informationen hier: https://www.hochdrei.org/index.php?article_id=38&clang=0&seminar_id=301

Zum Flyer: https://www.hochdrei.org/files/19_07_ideal_18-26j.pdf

Werbeanzeigen

Theater trifft auf deutsche Sprachvielfalt

Drittes bundesweites Volks- und Mundarttheaterfestival WURZELWERK in Franken

Spielbrett Dresden mit „Shakespeares Kaufmann“ © Tanja Kirsten

Die deutsche Sprache ist bunt, künstlerisch vielseitig und ein Spiegel der Gesellschaft, das verspricht das diesjährige Volks- und Mundarttheaterfestival WURZELWERK. Der Bundesarbeitskreis „Mundart und Sprachen“ im Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) wählte aus zahlreichen Bewerbungen sechs Amateurtheatergruppen aus, die auf dem Festival vom 12. bis 15. September 2019 in Sömmersdorf und Geldersheim (Franken) zu sehen sein werden. Die dritte Ausgabe des BDAT Festivals findet in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Mundart-Theater Franken e.V. statt. Ausrichtende Bühnen sind die Fränkischen Passionsspiele Sömmersdorf e.V. sowie der Verein für Heimat- und Brauchtumspflege Geldersheim. Die Schirmherrschaft für das Festival übernimmt der bayerische Ministerpräsident Markus Söder.

Die Auswahl der eingeladenen Amateurtheater zeigt einen Querschnitt des Mundart- und Volkstheaters im deutschsprachigen Raum: Als eine der gastgebenden Gruppen wird die Galderschummer Theatergruppe des Vereins für Heimat- und Brauchtumspflege Geldersheim (Franken) die Komödie „Ein Schmitt wohnt selten allein“ zur Festivaleröffnung präsentieren. Der Verein Trommer Sommer e.V. – Sommerspiele Überwald (Wald-Michelbach, Hessen) stellt die Eigenproduktion „Michael Hely – Der Dorfteufel“ vor. Das Theater Rosenheim (Bayern) spielt „Der Pfennigfuchser“, eine bayerische Fassung von Molières „Der Geizige“. Traditionelles Volkstheater zeigt das Spielbrett aus Dresden (Sachsen) mit „Shakespeares Kaufmann“. Die deutsch-russische Kinder- und Jugendtheatergruppe „Skomorochi“ aus Erlangen repräsentiert das postmigrantische Volkstheater mit „Alice im Fantasieland“ nach Lewis Caroll. Als internationales Ensemble ist die Seniorentheatergruppe „Überholspur“ vom Südtiroler Theaterverband mit der Eigenproduktion „Glocken läuten“ zu Gast. Gespielt werden die Inszenierungen auf der Freilichtbühne der Fränkischen Passionsspiele Sömmersdorf sowie in der Robert-Seemann-Halle. Das Festival wird zudem begleitet von Workshops, Nachgesprächen und einer Podiumsdiskussion.

Mit diesem einzigartigen Festival leistet das Amateurtheater einen wichtigen Beitrag zum Dialog der Kulturen und den vielfältigen Möglichkeiten für die Ausgestaltung der deutschen Sprache. Ob Fränkisch, Odenwälder Platt, Kiezdeutsch oder die Vielfalt des Niederdeutschen: Sprache ist ein lebendiges Konstrukt, das als Spiegel gesellschaftlicher Prozesse zu verstehen ist. Das Festival WURZELWERK gibt zum dritten Mal mit scheinbar konträren künstlerischen wie regionalen Themen Impulse, die aktuell die gesellschaftliche und kulturelle Debatte prägen.

Im Dezember 2016 wurde auf Antrag des BDAT die „Regionale Vielfalt der Mundarttheater in Deutschland“ durch die Deutsche UNESCO-Kommission ins Bundesweite Verzeichnis „Immaterielles Kulturerbe“ aufgenommen. Das Festival soll vor diesem Hintergrund dazu beitragen, die Volks- und Mundarttheater in ihrer Vielfalt und künstlerischen Entwicklung zu stärken und die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements sichtbar zu machen.

Die dritte Ausgabe des bundesweiten Festivals findet in diesem Jahr erstmals in Kombination mit der Bundesversammlung des BDAT statt. Vertreter*innen aus allen Mitgliedsverbänden tagen in Geldersheim und nehmen zudem am Festivalgeschehen in Sömmersdorf teil.

Das endgültige Festivalprogramm sowie Informationen zum Kartenvorverkauf werden zeitnah auf den Internetseiten des BDAT veröffentlicht: www.bdat.info. Weitere Informationen erhalten Sie über Tina Hohmann (Projektmanagement WURZELWERK), presse@bdat.info, Fon: 030 2639859-27.

Seniorentheater – eine anregend-gefährliche Kultur-Mixtur

stAGE! – Gesamteuropäisches Seniorentheater-Festival bietet Bühnen- und Kulturerlebnis der besonderen Art

„Senioren-Theater hat Nebenwirkungen. Neben dem Kunsterlebnis ist es heilsam für Geist, Körper und Seele. Es ermöglicht Begegnungen zwischen Menschen, aus denen neue Ideen und Freundschaften entstehen könnten. Eine anregend-gefährliche Kultur-Mixtur für den alten Kontinent Europa.“ Das sagt der Präsident des Bundes Deutscher Amateurtheater (BDAT) Simon Isser und lädt damit ein zum ersten Gesamteuropäischen Seniorentheater-Festival stAGE!. Eröffnet wird das viertägige Festival am 16. Mai 2019 um 19:00 Uhr in der Württembergischen Landesbühne Esslingen (WLB) vom Intendanten Friedrich Schirmer. Mit einer knackig-kurzen kulturpolitischen Runde startet das Festival, im Anschluss spielt die dänische Theatergruppe Teaterrødderne die Eigenproduktion „Stiller Lärm”.

Es folgen Inszenierungen aus weiteren sechs Ländern. Am Freitag, 17. Mai, beschäftigt sich das Sighnaghi Theater (Georgien) in dem Stück „Jemand ruft“ mit dem Thema Einsamkeit. Das Amateurtheater Otpad (Estland) ist mit der Produktion „Was Wo“ von Samual Becket zu Gast und der Seniorenclub Ü61 / Junges Theater Solothurn (Schweiz) spielt die Eigenproduktion „Gate 11“.

Der Samstag beginnt mit einem „Heimspiel“ des Seniorenspielclubs der WLB Esslingen und ihrem Stück „Sigrid warf mit Tomaten – Die stille Revolution“. Eine der bekanntesten Liebesgeschichten hat mit „Eros und Psyche“ die Gruppe Kinitras (Griechenland) im Gepäck. Der Frage „Wie feuere ich meinen Mörder?“ stellt sich das Seniorentheater in der Altstadt (SeTA) aus Düsseldorf in einer Inszenierung nach dem Film des finnischen Regisseurs Aki Kaurismäki.

Am Sonntag, 19. Mai, endet das Festival mit einem Nationen übergreifenden „Europa-Speed-Dating“, das als interaktives Theaterformat an sechs Stationen gespielt wird. Im Anschluss werden alle Teilnehmenden und Gäste mit einem szenisch-musikalischem Ausklang verabschiedet.

Im Rahmen der Kooperation mit dem Centre of Competence for Theatre (CCT) begleiten Studierende des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig das Festival wissenschaftlich. Unter Anleitung von Jun.-Prof. Dr. Veronika Darian besteht in partizipativen Formaten und einer offenen Forschungswerkstatt während der gesamten Festivalzeit die Gelegenheit zu wechselseitigem Austausch und Generationen übergreifenden Dialog. Mit einem speziellen Workshop-Programm lädt der Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg im Rahmen des Festivals zur Fortbildung im Bereich Seniorentheater ein. Am Samstag gestalten Studierende der PH Ludwigsburg unter Anleitung des Komponisten Bernhard König eine „Biographische Liederwerkstatt“. Die Ergebnisse werden in kleinen Aktionen auf und um die Bühne des Blarerplatzes präsentiert.

Ticketverkauf für die Aufführungen online und an der Tages-/Abendkasse über die jeweiligen Veranstaltungsorte:

Württembergische Landesbühne Esslingen (WLB), www.wlb-esslingen.de

Kulturzentrum Dieselstrasse, www.dieselstrasse.de

Kunstdruck CentralTheater, www.schauspiel-kunstdruck.de

Veranstalter des Festivals ist der Bund Deutscher Amateurtheater mit seinem Bundesarbeitskreis „Seniorentheater“. Kooperationspartner sind: WLB Esslingen, Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg, Kulturzentrum Dieselstrasse, CentralTheater, Centre of Competence for Theatre des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig, PH Ludwigsburg und weitere.

Informationen zum Festival und zum Seniorentheater: Bund Deutscher Amateurtheater, https://bdat.info/arbeitsfelder/senioren/stage-2019/

„Gespensterjäger auf eisiger Spur“

Handzettel FF 2019Das Jugendensemble des THEATER Stolperdraht in Schwedt lädt Euch herzlich zur Premiere des Kinderstückes

„Gespensterjäger auf eisiger Spur“

im Rahmen unseres Frühlingsfestes

am Samstag, dem 23. März 2019 um 16 Uhr

in den Saal des „Kosmonaut“, Berliner Str. 52 in Schwedt, ein.

Wir bitten um Rückmeldung bis 20.3.2019

(Telefon 03332/ 2 35 51, E-Mail: stolperdraht@swschwedt.de)

„Frühling in Preußen“ – Theater mit Tarántula

pressefoto fip

Foto: Philip Baumgarten – Grafik: Charlotte Gröbel

Die junge Theatergruppe „Tarántula“ des Offenen Kunstvereins hat wieder gezaubert:

„Tarántula“ präsentiert:

FRÜHLING IN PREUSSEN (URAUFFÜHRUNG)

Spieldaten:
Fr 08. März 2019, 20:00 (Premiere am Frauentag!)
Sa 09. März 2019, 20:00
So 10. März 2019, 16:00

Ort: fabrik Potsdam, Schiffbauergasse

Tarántula begibt sich auf die Spuren des Dichters Jakob Michael Reinhold Lenz (1751 – 1792). Mal Extremsportler, mal Pflegefall – stets Spielball und Spiegel seiner Zeit hat Lenz die Gipfel und Abgründe der menschlichen Existenz neu vermessen. Er erzählt von der großen Liebe und ihrem Scheitern. Er fragt, wie Menschen käuflich werden und zeigt uns eine Kastration als Weg ins Glück…
Tarántula begibt sich auf eine Reise durch Leben und Werk dieses eigentümlichen Grenzgängers. Die Wanderung führt durch Preußen, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten, das einem als kulturelle Identifikationsfläche, Feindbild und Verkaufsschlager in unserem Alltag noch immer an jeder Ecke begegnet. Die Karte durch das unsichere Gelände ist eine Collage aus Tanz, Sprechtheater, Rokoko und Bahnhofspassage. Verpassen Sie nicht den Frühling in Preußen! Die rasante Screwball-Komödie für die ganze Familie – mit der Extraportion Action, Kartoffeln und Syphillis…

TICKETS: http://www.fabrikpotsdam.de / Tel. 0331 24 09 23

Produktion: Offener Kunstverein Potsdam
Regie: Daria Malygina und Philip Baumgarten

Das Projekt wird gefördert durch die Stadt Potsdam / FB Kultur und Museen; Jugend für Europa; sowie durch die Jugend-, Kultur-, Sport- und Sozialstiftung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam und den Asta der Universität Potsdam

Weitere Informationen:
http://www.okev.de und Ulrike Schlue tel. 0163-7569543

Werkstatt im April: Body – Voice Dialogue

fgtzKörperorientiertes Stimmtraining für SchauspielerInnen

Im Alltag nutzen wir für gewöhnlich nur einen kleinen Teil unseres weit gefächerten Stimmpotentials. Dabei liegen nicht nur die Extreme der Stimme wie beispielsweise Höhen und Tiefen, sondern auch besondere Klangfarben brach,

Für die Arbeit des Schauspielers ist es essentiell seine Stimme bewusst steuern zu können und gerade im physischen Theater auch einen Zugang zu verschiedenen Stimmtechniken zu haben um in der Lage zu sein Szenen und Rollen auch über die hörbare Ebene kreativ zu gestalten.

Die Wechselwirkung zwischen Stimme und Bewegung bzw. Stimme, Körperhaltung und Atmung zu kennen öffnet den Zugang zur kreativen Gestaltungsfähigkeit und trägt zu einer überzeugenden Bühnenpräsenz bei.

In diesem Workshop geht es zum einen um die stimmtechnischen Grundlagen wie Atmung, Artikulation, Steuerung des Sprechtempos und Erweiterug sowie bewussten Einsatz von Lautstärke, Volumen und Reichweite der Stimme.

Zum anderen erkundet Ihr allein und in der Gruppe kreative Gestaltungsmöglichkeiten der Stimme: Sounds, Geräusche, extreme Sprechtonlagen und Klangfarben, die die Phantasie anregen und Impulse für die Gestaltung von Figuren, Klangkulissen und Storytelling geben.

Hilfreich ist, wenn jedeR Schauspieler einen kurzen Text mitbringt (1/4 Din A4 Seite), mit dem er/sie gern arbeiten möchte und daraus 2 – 3 Sätze auswendig kann.

Organisatorisches

Datum/ Zeit:      Samstag, 06.Aprill, 10 -17 Uhr

Ort:                      Kulturzentrum (KuZe) Potsdam

Dozentin:           Silke Volkmann/ Voicepresence, Stimm- und Theatertrainerin,

Autorin und Querdenkerin.

Kontakt:                    mail@voicepresence.info, Tel. 033056-246820, http://www.voicepresence.info

24ste Bühne: Die Kyritzer Knattermimen

32506Theater, Festivals, Lesungen, Konzerte! Seit 1995 bringen die „Kyritzer Knattermimen“ Kultur in die Region – und das mit viel Herzblut. Neben ihrem kulturellen Schaffen, betreiben sie einen Kostümverleih und beraten bei der Planung und Durchführung historischer Feste.
Mehr Informationen: www.kyritzer-knattermimen.com