bdat_praesidium_2016_c_katrin-kellermannStart mit neuem Vorstand ins Jubiläumsjahr 2017

Der gelernte Betriebswirt, aktive Politiker (CDU) und engagierte Theatermacher aus Offenbach hat überzeugt! In seiner Heimatstadt wurde der 33-jährige Simon Isser am 24. September von der Bundesversammlung zum Präsidenten des Bundes Deutscher Amateurtheater gewählt. „Ich freue mich auf diese neue, wichtige Aufgabe und werde mich dafür einsetzen, gemeinsam mit dem neuen Geschäftsführenden Präsidium, das Amateurtheater kulturpolitisch zu stärken und die vielfältige inhaltliche Arbeit voranzubringen“, sagte Isser. Er übernimmt die Amtsgeschäfte von Jörg Sobeck (Berlin), der nach dem vorzeitigen Ausscheiden von Norbert Radermacher (2015) für ein Jahr als Präsident tätig war. Sobeck hatte sich mit hohem Engagement für den Verband und zentrale Projekte eingesetzt, insbesondere für die Planung des 125-jährigen Jubiläums des BDAT 2017.

Turnusmäßig wurden auch zwei neue Vizepräsidenten bzw. Vizepräsidentinnen gewählt, die das fünfköpfige Geschäftsführende Präsidium neben den bereits amtierenden Vorstandsmitgliedern Frank Grünert (Thüringen) und Jürgen Peter (Bayern) komplett machen. Mit Sandra Wirth (27) aus Sachsen kommt seit langer Zeit wieder eine Frau in den BDAT-Vorstand. Die Politikwissenschaftlerin leitete einige Jahre die Geschäftsstelle des Landesverbandes Amateurtheater Sachsen. Mit Nils Hanraets, Stellvertretender Leiter des Theaterpädagogischen Zentrums im niedersächsischen Lingen (Ems), wird ein national sowie international erfahrener Theaterpädagoge und Regisseur die Vorstandsarbeit mitgestalten. Er ist zugleich Sprecher des Bundesarbeitskreises Seniorentheater im BDAT.

Die Bundesversammlung dankte den scheidenden Präsidiumsmitgliedern Jörg Sobeck und Christian Dennert (Hamburg) mit viel Applaus für die geleistete Arbeit.

Verabschiedet wurde von der Bundesversammlung auch ein neues Leitbild. Es beschreibt das Selbstverständnis und zentrale Arbeitsfelder des Verbandes. Darüber hinaus sind zahlreiche Projekte in der Vorbereitung. Am 12. Mai 2017 startet das große Jubiläumsfest zum 125-jährigen Bestehen des BDAT in Berlin. Der Veranstaltung folgen bundesweit 125 facettenreiche Amateurtheatertage, die von den Mitgliedsverbänden und -bühnen des BDAT gestaltet werden. In der Planung sind auch das Volkstheaterfestival Wurzelwerk (25. – 28.5.2017 in Schleswig), das internationale Festival und Workshop-Programm Theaterwelten (22. – 25. Juni 2017 in Rudolstadt) und ein europäisches Senioren-Theaterfestival (Mai 2019 in Esslingen).

Der Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) ist einer der größten Interessenverbände für die Darstellenden Künste in Europa. Er vertritt das deutsche Amateurtheater auf nationaler und internationaler Ebene in Kunst, Kultur, Politik und Gesellschaft. Die Basis seines kultur- und bildungspolitischen Handelns bilden rund 2400 Theaterensembles, die sich über 18 Mitgliedsverbände dem BDAT angeschlossen haben. Mehr als 120.000 Menschen aller Altersgruppen engagieren sich hier für das Amateurtheater. Der BDAT  wird gefördert von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien.

amarena_gala2016Fulminanter Abschluss des Preisträger-Festivals „amarena 2016“

Jubel, Anerkennung und Respekt vor der herausragenden Leistung der fünf Gewinner des Deutschen Amateurtheaterpreises „amarena 2016“, machten die festliche Gala am 24. September zum krönenden Abschluss des Preisträgerfestivals in der Alten Schlosserei der EVO in Offenbach. Jörg Sobeck, der zuvor sein Amt als Präsident des Bundes Deutscher Amateurtheater nach einjähriger Amtszeit abgegeben hatte, begrüßte gemeinsam mit Simon Isser die zahlreichen nationalen und internationalen Gäste aus Politik und Kultur. Der Offenbacher war am Vormittag von der Bundesversammlung des BDAT zum neuen Präsidenten des Dachverbandes gewählt worden.

Ingmar Jung, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, überbrachte die Grüße des Hessischen Kunst- und Kulturministers Boris Rhein, der die Festival-Schirmherrschaft übernommen hatte. Jung zeigte sich beeindruckt von der Leistung der Preisträger und betonte, dass die Amateurtheatervereine in Hessen einen wichtigen kulturellen Auftrag erfüllen. Auch der Offenbacher Oberbürgermeister Horst Schneider würdigte das Amateurtheater und dankte den vielen ehrenamtlichen Akteuren.

Die Jury mit Experten der Amateurtheaterszene und Vertretern der professionellen Szene, unter der Leitung von Rainer Mennicken, stellte die besonderen Leistungen der Gruppen heraus. „Es waren drei lebendige Tage hoher künstlerischer Qualität und die Akzeptanz des Publikums war riesig, sagte der Intendant des Linzer Landestheaters a. D.

Mit großer Freude nahmen die Gruppen vor einem begeisterten Publikum ihren amarena-Award und je 2.000 Euro Preisgeld entgegen.

In der Sparte Schauspiel gewannen die Cammerspiele Leipzig. Das fünfköpfige Ensemble und der Pianist brillierten in dem Stück „Die (Selbst)Natürlichen“ von Denis Diderot. Mit hoher Präzision, bis ins künstlerische Detail, zog die humorvolle Inszenierung um ersehnte und verschmähte Liebe das Publikum in ihren Bann. Das integrative Heyoka-Theater aus Ulm nahm den Preis in der Sparte Offene Theaterformen für das Stück„walking in between“ entgegen. Darin setzt sich die Generationen übergreifende Gruppe in einer berührenden Collage mit dem Thema „Tod und Sterben“ auseinander.

In der Sparte Kinder- und/oder Jugendtheater ging der Piccolo Theater Jugendklub Cottbus als Sieger hervor. In ihrer Eigenproduktion „Touch Down“ beschäftigen sich die jugendlichen Darsteller mit einer realen Vergewaltigungsgeschichte in den USA und hinterfragen dabei in einem intensiven Spiel eindimensionale Männer- und Frauenbilder in unserer Gesellschaft.

Das Theater Uhu aus Bonn erhielt die Auszeichnung in der Sparte Seniorentheater für die Inszenierung von Friedrich Dürrenmatts Klassiker „Der Besuch der alten Dame“. Die Darsteller überzeugten in der gesellschaftskritischen, tragischen Komödie mit einer starken Bühnenspräsenz.

Eine großartige Ensembleleistung bot die Juniorcompany der Älteren des Leipziger
Tanztheaters mit der Produktion „Ich bin. Aber ich habe mich noch nicht.“ In beeindruckenden Bildern machten sie die schwimmenden Grenzen zwischen der realen  und virtuellen Welt, geprägt von YouTube, Facebook und Instagram, deutlich. Begleitet wurde das gesamte Festival von den United Unicorns aus Esslingen, einem kreativen Zusammenschluss von Menschen unterschiedlichster Herkunft, darunter Geflüchtete aus verschiedenen Nationen. Mit viel Rhythmus und Groove sorgten sie für eine inspirierende Festivalstimmung. Zum Abschluss des Festivals sagte der künstlerische Leiter des Festivals und Vorsitzende des amarena-Kuratoriums Frank Grünert: „Das Zusammenspiel aller Generationen und das Miteinander der unterschiedlichen Nationen hat mich besonders beeindruckt.“

Der Wettbewerb wurde gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Stadt Offenbach: Amt für Kultur- und Sportmanagement, von der EVO Energieversorgung Offenbach AG und weiteren Förderern. Kooperationspartner war der Verband Hessischer Amateurtheater e.V., Ausrichter vor Ort der Theaterclub ELMAR.

wm-plakat-2016Für alle kleinen und großen Märchenfreunde spielt die Kindertheatergruppe des THEATER Stolperdraht in der diesjährigen Vorweihnachtszeit Grimms „Frau Holle“.

Aufgeführt wird das Märchen im Vereinshaus „Kosmonaut“ in der Berliner Straße 52 in Schwedt.

20 junge Darsteller im Alter von 6 bis 14 Jahren stehen auf der Bühne, um das bekannte Grimmsche Märchen für Kinder ab 3 zu spielen. Unsere Theaterkinder und fleißigen Helfer hinter den Kulissen fiebern schon der Premiere am 26. November entgegen und hoffen, dass alle kleinen und großen Zuschauer viel Freude an den Aufführungen haben werden.

Vor jeder Vorstellung wird der Weihnachtsmann die kleinen Gäste begrüßen. Wie in jedem Jahr gibt es zu jeder Vorstellung wieder Gebäck und Saft für die Kinder und an den Wochenenden auch einen Kuchenbasar und Kaffee für die Großen.

Vorstellungen:

Samstag, 26.11.2016 – 15.00 Uhr Premiere
Sonntag, 27.11.2016 – 15.00 Uhr
Montag,  28.11.2016 – 09.30 Uhr
Mittwoch,30.11.2016 – 09.30 Uhr und 14.30 Uhr
Sonntag, 04.12.2016 – 15.00 Uhr
Dienstag, 06.12.2016 – 09.30 Uhr
Donnerstag, 08.12.2016 – 09.30 Uhr und 14.30 Uhr
Sonntag, 11.12.2016 – 15.00 Uhr
Montag, 12.12.2016 – 09.30 Uhr
Mittwoch, 14.12.2016 – 09.30 Uhr und 15.00 Uhr
Freitag, 16.12.2016 – 09.30 Uhr
Samstag, 17.12.2016 – 15.00 Uhr

Karten: Kinder: 5,00 €, Erwachsene: 9,00 €, Gruppenbetreuer frei
Karten gibt es im Büro des Theater Stolperdraht im „Kosmonaut“ (Hintereingang)
in der Berliner Straße 52a (Telefon 03332/ 23551,
Mail: stolperdraht@swschwedt.de)

logo-kindertheaterfestFachtagung KINDER MACHT THEATER – vom 12. bis 15. Oktober 2016 in Leipzig

fachbegleitend zum 7. Deutschen Kinder-Theater-Fest „Wir bleiben wach“ am Theater der Jungen Welt Leipzig

Das Wechselverhältnis von Kindern, Macht und Theater ist vielgestaltig. Es hat eine enorme Wirkung auf den pädagogischen und künstlerischen Prozess. In der  Auseinandersetzung und der Reflexion über das eigene Handeln in der theaterpädagogischen Praxis und über die die Spielleitung prägenden Faktoren wird dieser Aspekt oft außen vor gelassen oder erst gar nicht wahrgenommen.

Die Fachtagung KINDER MACHT THEATER wendet sich erstmalig explizit diesem Themenfeld zu. Ziel ist es, durch vielfältige Inputs von Kolleg*innen aus der Praxis und der Theorie zu einem gemeinsamen Austausch hierüber zu kommen und so die eigene Praxis zu reflektieren und zu vertiefen.

In Vorträgen, Gesprächen, Interaktionen, Speed-Datings, Filmbeiträgen, Werkstattbesuchen und Arbeitsräumen werden Aspekte des Wechselverhältnisses thematisiert.

Informationen zum Programm und zur Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Flyer im Anhang.

Auf der Homepage www.kinder-theater-fest.de finden Sie alle Informationen zum Festival und zur Tagung.

 

banner_transparent7. April bis 12. April 2017
Bildungshaus Schloss Retzhof /Steiermark

Die Probleme, die unsere Gesellschaft zu bewältigen hat, nehmen rasant zu.
Wegschauen ist keine Option.
Die Herausforderungen lassen verschiedene Möglichkeiten des Handelns zu.
Und hier kommt das Theater ins Spiel:

  • Drama / Theatre in Education ist ein Experimentierfeld für reale Entscheidungen,
    in seinem Rahmen erproben wir uns.
  • Drama / Theatre in Education kann helfen, zielgerichtet und ergebnisoffen zu handeln.
  • Drama / Theatre  in Education macht reale Vorgänge intellektuell, gefühlsmäßig und körperlich begreifbar. Die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema lässt unterschiedliche Bewältigungsstrategien erkennen.

Zielgruppe: PädagogInnen aller Schultypen, SozialarbeiterInnen, Kindergarten- und FreizeitpädagogInnen, TheaterpädagogInnen;

ÖBV Theater Ankündigung (weitere Infos)

Unbenanntvom 21. bis 23. Oktober 2016 in Wetzlar

BDAT-Fortbildungsprogramm: Modul Technik, Ton-Video Design, Regie & Produktionsmanagement/Öffentlichkeitsarbeit (16h) Referenten: Sophie Ulmer (Juristin) & Andreas Heinemann (Film)

Theatergruppen nutzen für die Eigendarstellung in modernen Medien gerne Fotos und Filme und begegnen bisweilen einem Dschungel rechtlicher sowie technischer Aspekte. Die Teilnehmer sollen mit einem Leitfaden aus dem Dschungel herausgeführt werden um sich wieder frei auf die kreative Umsetzung konzentrieren zu können.
Um beide Fachbereiche geht es deshalb beim 20. Spielleiterseminar: Was will ich filmen? Was, wen und wo darf ich filmen? Welche Musik darf ich nutzen? Aus welcher Perspektive soll ich filmen? Was kann alles schiefgehen? Was ist eigentlich eine Drehgenehmigung und wo bekomme ich sie her? Wie muss ich mit Fotos umgehen?
Das Seminar vermittelt Basics in audiovisueller Produktionen (Einstellungen, Schnitttechniken etc.) und die damit zusammenhängenden rechtlichen Fragen, die sich bei einer Veröffentlichung ihrer Inhalte ergeben. Dies alles selbst zu recherchieren ist fast unmöglich. Ziel des Seminars ist daher auch das gemeinsame Erarbeiten eines verständlichen Überblicks (Tutorial) für alle.

Freitag, 21. Oktober 2016 ab 14.00 Uhr – Sonntag, 23. Oktober 2016 bis 14.00 Uhr
Veranstaltungsort: Jugendherberge Wetzlar, Richard-Schirrmannstr. 3, 35578 Wetzlar
Anmeldung: Ausschreibung 20. BDAT Spielleiterseminar 2016
Mit der Anmeldung überweisen Sie bitte Euro 100,– €
Anmeldeschluss: 31. August 2016
Nur die Überweisung der Teilnahmegebühr gilt als Anmeldung.
Die Teilnahmegebühr wird bei Verhinderung nicht zurückgezahlt.
Bankverbindung: Deutsche Bank Heidenheim
IBAN: DE69 6137 0024 0228 8280 00,
BIC: DEUTDEDB613

Premiere im Treffpunkt Freizeit

Veröffentlicht: 28. Juni 2016 in Uncategorized

fffgw

Dracula – Die dunkle Verführung  (Foto: Dagmar Schott)

Am 07. Juli 2016 wird um 10:00 Uhr ein neues spannendes Musical im Treffpunkt Freizeit in Potsdam Premiere haben. Der Titel ist „Dracula – Die dunkle Verführung“ Darsteller sind Jugendliche im Alter von 14 – 18 Jahren der Jugendtheatergruppe “ The fresh fruits“, die zum großen Ensemble der Buntspechte gehört.

Die Vampirgeschichte unter dem Titel „Dracula, die dunkle Verführung“ basiert auf der Grundlage des 1897 veröffentlichten Romans „Dracula“ von Bram Stoker. Sie gibt unserem Stück die schauerromantische Atmosphäre. Wenn hier “Blutsauger” ihren Auftritt haben, ist das nicht so wörtlich zu nehmen, es handelt sich um Herren der besseren Gesellschaft, die mit Immobilien oder Partydrogen handeln. Im Vordergrund steht, ganz aktuell, das gefährdete Erwachsenwerden der Protagonisten Lucie und Jonathan. Die beiden Liebenden  haben es schwer, das Nest ihrer wohlbehüteten Kindheit zu verlassen. Allzu sehr stehen sie unter der Obhut und Kontrolle der Eltern. Umso heftiger ist Jonathans Ausbruch aus den fesselnden Konventionen. Auf seinem Trip nach Transsilvanien will er sich ins große Abenteuer stürzen. Naiv und ahnungslos ist er nahe daran, sich und seiner Liebsten verloren zu gehen, als Lucie sich intuitiv entschließt, ihm auf  eigene Faust nachzureisen. Was den beiden nun bevorsteht, sind die großen Seelenabenteuer von Verführung und Verantwortung, von Schuld und Reue. Lucie und John verlieren ihre Unschuld und gewinnen an Selbstbestimmung. Sie riskieren ihre Liebe und ihr Leben. So haben sie die Chance, einander neu zu gewinnen.

Bei allem Ernst des Themas gibt  es viel zu lachen:ein unterbelichteter Unterinspektor spielt mit Fledermäusen Verstecken, ein speckiger Spätzünder spielt vor Hinterwäldlern den Blitzmerker. Und auch das Publikum darf immer wieder mitspielen. Die Autoren Martin Ahrends und Thomas Knabe haben gemeinsam mit den Jugendlichen der Theatergruppe das Dracula-Thema neu bearbeitet und aktualisiert. Unter der Regie von Margitta Burghardt haben die jugendlichen Darsteller ihre tänzerischen, spielerischen und musikalischen Talente weiterentwickelt und liefern eine etwas gruselige aber bezaubernde Interpretation des dunklen Stoffes. Die Choreografien lieferten Tamina Ciskowski und Christian Wild. Die musikalische Einstudierung lag in den Händen von Peter Eichstädt.

Im Schloss von Graf Dracula rocken die Vampire. Hier wird vom Komponisten Peter Eichstädt die musikalische Schatzkammer geöffnet und erstrahlt in neuem Glanz. HipHop Klänge, düstere schwere Gitarrenriffs, Hillybilly-Sounds und große Balladen mit Gänsehautfeeling werden zu hören sein. Der Kenner wird die Dreamtheatereinflüsse und Rammsteinartiges genießen können. In dieser spannenden Produktion sind junge Leute, jung gebliebene Erwachsene und Familien mit Kindern ab 10 Jahren, die sich nicht davor scheuen, die musikalische Schatzkammer von Dracula zu betreten und einfach mitzusingen und mitzurocken, herzlich  willkommen. Traut Euch und schaut einfach mal zu einer unserer 6 Vorstellungen

im Treffpunkt Freizeit Potsdam, Am Neuen Garten 64 vorbei.

Knoblauch und Silberschmuck nicht vergessen, sicher ist sicher!

Aufführungen:

Do 07.07.2016, 10:00 Uhr und 18:00 Uhr

Fr 08.07.2016,  10:00 Uhr und 18:00 Uhr

Sa 09.07.2016   16:00 Uhr und 19:30 Uhr

Kartenreservierungen unter der Mailadresse:   karten@kmt-buntspecht.de