Schneller Vorlauf! / Fast Forward Jugendtheater-Austausch spanisch-französisch-deutsch

okv2018Der OKV Potsdam präsentiert nächste Woche die Ergebnisse von einem Jugendtheateraustausch:

Schneller Vorlauf! / Fast Forward

Jugendtheater-Austausch spanisch-französisch-deutsch 21.10 bis 28.10 2018

Organisiert von: Offener Kunstverein e.V. Potsdam Alles bewegt sich immer schneller. Immer weniger Zeit zum Nachdenken. Zum fühlen. Der technologische Fortschritt ist schneller, als viele folgen können, aber was ist mit den jungen Menschen? Wie erleben sie diesen Wirbelwind? Schaffen sie es, einen Moment zu finden, um ihre Emotionen anzuschauen, oder gibt es dafür auch keine Zeit? Wie sehen sie sich als Menschen, wenn sie einen „Zeitraffer“ -Knopf drücken und die Zukunft erreichen könnten? Die Jugendlichen haben mehr und mehr Druck und finden kaum einen Moment, über sich selbst, die Gesellschaft und ihre Rolle in der Welt zu reflektieren. Wir halten es für sehr wichtig, dass sie andere Jugendlichen im gleichen Alter, aber aus anderer Umgebung kennen lernen, um gemeinsam diese Fragen zu reflektieren. Es geht darum, junge Leute einzuladen, nicht nur Zuschauer der Gesellschaft zu werden, sondern aktive Akteure, die kritisch denken und ihre Umwelt verändern können. Das Projekt ist auch eine Möglichkeit für die Jugendlichen, eine gemeinsame Sprache in einem interkulturellen Austausch zu entwickeln. Nur auf diese Weise ist die Tür zu echter Toleranz offen.

DIE ERGEBNISSE WERDEN AM 27.10 UM 19:00 IN DER HERMANN-ELFLEINSTR.10 PRÄSENTIERT,

kommt vorbei!

Advertisements

„Kommt doch über’n Zaun!“ in Schönwalde-Glien

In wenigen Wochen ist soweit, die Premiere und die weiteren Aufführungen des neuen Stücks „Kommt doch über’n Zaun!“ stehen bevor. Autor der „grenzwertigen“ Komödie: Norbert Franck Produktion: Theater im Glien e.V. Regie: Dieter Borgelt

Die Termine:

10.11.2018 18.00 Uhr Premiere (bereits ausverkauft)

02.12.2018 17.00 Uhr Theaterdinner

26.01.2019 19.00 Uhr

17.02.2019 17.00 Uhr

24.02.2019 17.00 Uhr

24.03.2019 17.00 Uhr 

Auf Anfrage reservieren wir gern Presseplätze.

 

Ort: Gaststätte „Schwanenkrug“

Berliner Allee 9
14621 Schönwalde-Glien OT Siedlung

Weihnachtsmärchen „Der Froschkönig“ im THEATER Stolperdraht

wm-plakat-2018-e1537169089459.jpgFür alle kleinen und großen Märchenfreunde spielt die Kindertheatergruppe des THEATER Stolperdraht in der diesjährigen Vorweihnachtszeit Grimms „Der Froschkönig“.

Aufgeführt wird das Märchen im Vereinshaus „Kosmonaut“ in der Berliner Straße 52 in Schwedt.

18 junge Darsteller im Alter von 6 bis 12 Jahren stehen auf der Bühne, um das bekannte Grimmsche Märchen 20 mal für Kinder ab 3 zu spielen. Unsere Theaterkinder und fleißigen Helfer hinter den Kulissen fiebern schon der Premiere am 24. November entgegen und hoffen, dass alle kleinen und großen Zuschauer viel Freude an den Aufführungen haben werden.

Vor jeder Vorstellung wird der Weihnachtsmann die kleinen Gäste begrüßen.

Wie in jedem Jahr gibt es zu jeder Vorstellung wieder Gebäck und Saft für die Kinder und an den Wochenenden auch einen Kuchenbasar und Kaffee für die Großen.

Samstag         24.11.2018      15.00 Uhr       Premiere

Montag          26.11.2018      09.30 Uhr

Mittwoch       28.11.2018      09.30 Uhr

Mittwoch       28.11.2018      14.30 Uhr

Freitag            30.11.2018      09.30 Uhr

Sonntag         02.12.2018      15.00 Uhr

Dienstag         04.12.2018      09.30 Uhr

Dienstag         04.12.2018      14.30 Uhr

Donnerstag    06.12.2018      09.30 Uhr

Donnerstag    06.12.2018      14.30 Uhr

Sonntag         09.12.2018      15.00 Uhr

Montag          10.12.2018      09.30 Uhr

Mittwoch       12.12.2018      10.00 Uhr

Mittwoch       12.12.2018      15.00 Uhr

Samstag         15.12.2018      15.00 Uhr       letzte Vorstellung

 

Karten: Kinder: 5,00 €, Erwachsene: 9,00 €

Karten gibt es im Büro des Theater Stolperdraht im „Kosmonaut“ (Hintereingang)

in der Berliner Straße 52a (Telefon 03332/ 23551, Mail: stolperdraht@swschwedt.de)

„Ich weiß nicht, was soll es bedeuten“ in Thyrow

UnbenanntLiebe Theaterfreunde, sehr geehrte Damen und Herren

wir, die Mitglieder der ThyrowerTheaterTruppe e.V., möchten Sie sehr herzlich zu unserem neuen Theaterstück einladen. Die Spieltermine für 2018:

Premierenwochenende:
Samstag, 29.09.2018 – 18.00 Uhr
Sonntag, 30.09.2018 – 17:00 Uhr

Wo?

3. und 4. Vorstellung:
Samstag, 10.11.2018 – 19.00 Uhr
Sonntag, 11.11.2018 – 17:00 Uhr

Kulturscheune Thyrow
Thyrower Bahnhofstraße 89
14959 Trebbin/OT Thyrow

Was für ein Stück spielen wir?
Dieses Jahr hat die ThyrowerTheaterTruppe (TTT) etwas ganz Besonderes vorbereitet. Der Verein freut sich, ihnen ein echtes Musical präsentieren zu dürfen. Das Werk trägt den Namen „Ich weiß nicht, was soll es bedeuten“, geschrieben von Uwe Heynitz (Aufführungsrechte: © CANTUS-Verlag Eschach) und ist eine Adaption des Broadway Musicals „The Producers“ von Mel Brooks, welches auf dem gleichnamigen Film basiert.

Weitere Informationen, Termine für 2019 und Karten unter: http://www.ThyrowerTheaterTruppe.de

Das Stück handelt von zwei Gaunern, welche verspieltes Geld an ihren „Boss“  zurückzahlen müssen und sich deswegen einen Plan ausdenken, in dem ein Musical ein
Flop werden muss. Dies wollen sie erreichen durch das Engagement von untalentierten Schauspielern und einem wahnsinnigen Autor, der durch sein nationalsozialistisches Wertesystem auffällt.
Für die Gauner ist er aber genau der Richtige, da er ein „Stück“ schreibt, welches skurriler und unwirklicher nicht sein könnte. Die nationalsozialistischen Ideologien, die dabei zur Sprache kommen, überzeichnet dargestellt. Dadurch wird dem Zuschauer der
Irrsinn werden auf eine satirisch/humoristische Art des Nationalsozialismus vorgeführt.

Mitgliederversammlung in Schönwalde-Glien

karte-von-brandenburg-mit-mitgliedsbuhnen-oktober-2016Am 2. September fand in Schönwalde-Glien die 24. Mitgliederversammlung des BATV statt. Die Gastbühne, das „Theater im Glien“ richtete die Versmmlung aus und erfreute mit Ausschnitten ihrer Stücke und Livemusik.

Im Rahmen der Versammlung wurde Reinhard Strenzl (Leiter Playback Theater Potsdam) in den Vorstand gewählt. Er soll dort die Aufgabe des künstlerischen Leiters übernehmen. Reinhold Ehl folgte ihm als Kassenprüfer.

Informiert wurde auch über die 15. Brandenburgischen Amateurtheatertage, die vom 21. bis 24. Mai 2020 in Potsdam stattfinden. Erstmalig mit Beteiligung von Theatergruppen mit Menschen mit geistiger oder körperlicher Beeinträchtigung.

Die nächste Mitgliederversammlung findet am 6. april 2019 in Potsdam statt. Für 2020 hat sich die Bühne aus Eisenhüttenstadt beworben.

Uniater – Reisebericht Uniater meets ARTbridge

logo uniater potsdam

Deutsch-georgischer Austausch vom 6. bis 13. April 2018

Vorwort: Uniater meets ARTbrige
Uniater ist eine freie Potsdamer Theatergruppe, in der Studierende und Alumni der drei Potsdamer Hochschulen auf und hinter der Bühne aktiv sind. Im Herbst 2016 bekamen wir auf Umwegen eine Anfrage der studentischen Theatergruppe ARTbridge von der Staatlichen Kunstakademie Tiflis, ob wir Interesse an einem deutsch-georgischen Austauschprojekt im Rahmen des deutsch-georgischen Jahres 2017 hätten? Hatten wir:
Von Ende Oktober bis Anfang November 2017 besuchte uns ARTbridge eine Woche in Potsdam und zeigte u. a. das Theaterstück „Ma‘at“ in der Oberen Mensa am Neuen Palais und eineKunstausstellung mit eigenen Werken im Rechenzentrum – am Tag der Grundsteinlegung des Garnisonkirchenturms.
Ein gemeinsamer Workshop für Interessierte an der FH Potsdam, Sightseeing und gemeinsame Kochabende rundeten das von uns organisierte Programm ab. Vom 6. bis 13. April 2018 sollte nun der Gegenbesuch von uns in Georgien folgen, über den wir hier berichten wollen.

Tag 1: Berlin – Tiflis
Am Morgen des 6. April 2018

… weiterlesen kann man hier: Reisbericht Gastspielreise Uniater Georgien

Demokratie bedeutet Vielfalt – auch auf Theaterbühnen! Sonderpreis „Nah Dran!“ geht nach Cottbus und Weimar

Was hat das Amateurtheater einem zunehmenden Rechtspopulismus, einer polemischen Sprache und extremistischen Ansichten entgegenzusetzen? Antwort auf diese Frage gaben 19 Theatergruppen aus ganz Deutschland, die sich um den Sonderpreis „Nah Dran!“ für Demokratietheater beworben haben. Der Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) und das Institut für Beratung, Begleitung und Bildung (B3) initiierten den mit 2.000 Euro dotierten Preis, der im Rahmen der Galaveranstaltung zum Deutschen Amateurtheaterpreis amarena am 29. September in Leipzig vergeben wird. Zwei Gruppen, das Piccolo Theater Cottbus mit der Inszenierung „KRG.“ und stellwerk weimar mit „Wilhelm Tell – Versuche“ werden sich den erstmals ausgeschriebenen Preis teilen.   

„Es war äußerst spannend, wie individuell die Theatergruppen interpretierten, was gesellschaftlicher Zusammenhalt und die Förderung demokratischer Gesprächskultur bedeuten und wie sie diese in ihrer Arbeit umsetzen“, urteilte die Fach-Jury. Bei beiden Preisträgern verhandeln die jungen Darsteller*innen in zwei unterschiedlichen exemplarischen Ansätzen auf der Bühne die Frage: „Was ist Demokratie und wie können wir miteinander kommunizieren?“ Während das Piccolo Theater Cottbus in „KRG.“ aktuelle Befürchtungen, Ängste und den Unmut von Bürger*innen zur Asyl- und Migrationssituation aufgreift und das Publikum, unterstützt von chorischen und choreografischen Mitteln, damit konfrontiert und zur Auseinandersetzung anregt, setzt stellwerk weimar auf ein diskursiv angelegtes Format. Mit der Produktion „Wilhelm Tell – Versuche“ nähert sich das Ensemble mit teils postdramatischen Mitteln dem Publikum und verwickelt es in Gedankendiskurse.

Es ist von den Initiatoren des Wettbewerbs gewünscht, dass die Preisträger-Ensembles mit ihren Theaterformaten neue Formen der Kommunikation und Interaktion in Gang zu setzen, gerade dort, wo in aktuellen Debatten und gesellschaftlichen Zusammenhängen immer mehr Stillstand und Sprachlosigkeit herrschen. Die Gruppen geben im Rahmen eines Diskussions-Forums beim amarena-Festival in Leipzig einen Einblick in ihre Arbeit, dazu ist die Öffentlichkeit herzlich eingeladen am: Freitag, 28. September, 16:30 Uhr, WERK 2, Halle 5 in Leipzig.

Die Mitglieder der Sonderpreis-Jury:

Simon Isser (Präsident BDAT), Irene Ostertag (Geschäftsführerin BDAT), Asli Özdemir (Freie Theaterschaffende), Sophie Renz (Vorsitzende des Landesverbandes Amateurtheater Sachsen), Ute Seckendorf (Direktorin Institut B3).
Weitere Informationen zum Sonderpreis und zum Preisträgerfestival amarena finden Sie unter: https://bdat.info

Der Sonderpreis wird gefördert vom Institut für Beratung, Begleitung und Bildung e.V. (B3), das sich in Sachsen für die nachhaltige Entwicklung einer demokratischen Kultur einsetzt.