Politikunterricht mit bunten BHs – Premiere in Schwedt

Schwedter Stechäpfel

Schwedter Stechäpfel

Der Schwedter hat immer eine Meinung, ist aber mit ihr nicht einverstanden. So lautet ein Umfrageergebnis der „Stechäpfel“ unter dem Publikum. Mit dem Programm „Wählen, quälen, Kreuzchen zählen“, das am Montag Premiere feierte, geht das Seniorenkabarrett weit über Laienschauspiel hinaus.

Lesen Sie hier weiter: http://www.moz.de/heimat/lokalredaktionen/uckermark/artikel9/dg/0/1/1143746/

Sieben Amateurtheaterprojekte werden mit 25.000 Euro gefördert

Kuratorium2

Das amarena-Kuratorium v.l.n.r.: Frank Grünert (Vorsitzender), Stephan Schnell, Christine Bossert, Marcus Joos, Prof. Dr. Romi Domkowsky, Prof. Bernd Guhr, Eva Bittner, Norbert Niclauss und Miriam Deforth (Foto: Rut Ferner)

Zum zweiten Mal werden vom Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) im Rahmen der „amarena-Innovationsförderung“ ausgewählte Projekte mit insgesamt 25.000 Euro gefördert. Die Entscheidung des Kuratoriums unter dem Vorsitz von Frank Grünert, Vizepräsident des BDAT, fiel auf die folgenden Initiativen:

  •  „schnell & schmutzig“, die bühne e.V.  (Dresden/Sachsen)
  • „Prometheus, ein winterliches TheaterFeuer-Spektakel“, Griechische Gemeinde Castrop-Rauxel e.V. (Nordrhein-Westfalen)
  • „Das Grundgesetz – sehr sehr frei nach…“ , Türkisch-Deutsches Theater Hildesheim (Niedersachsen)
  • „Ich bin ein amüsanter Clown für einen Nachmittag (Anne Frank, August 1944)“, Studio-Bühne Essen e.V. (Nordrhein-Westfalen)
  • „Theater – Traktor: Mobiles Bauwagentheater für die Kindergärten im Odenwald“ , Trommer Sommer e.V. (Hessen)
  • „Kollaps 13“, TPZ / Theater am Markt (TAM) im Stadtjugendring e.V. (Eisenach/Thüringen)
  • COCOON – Multisensorisches Figurentheater, Cirque Obscure (Pforzheim/Baden-Württemberg)

„Die 56 Projektanträge, die beim BDAT eingegangen sind, spiegeln sowohl von ihrer Altersstruktur als auch von den Themen und Theaterformen eine große Bandbreite und Vielfalt des Amateurtheaters wider. Auffällig war, dass viele Projekte politische Themen  und Fragestellungen zum Inhalt hatten“, fasste Bildungsreferent Stephan Schnell die Bewerbungslage zusammen. Weitere Informationen zur „amarena-Innovationsförderung“ stehen unter www.bdat.info / www.amarena.bdat.info.

Die Maßnahme wird gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM).

Invasion der alten Mimen

In den vergangenen Jahren sind an vielen Bühnen Ensembles von Menschen der Generation 60 plus entstanden. Meist unter professioneller Leitung versuchen sie, Stücke zu erarbeiten, die sich nicht nur an Altersgenossen wenden. Am Consol-Theater Gelsenkirchen startet jetzt das erste Seniorentheater-Treffen unter dem Titel „Wildwest“.

Mehr dazu:

Invasion der alten Mimen – WDR MEDIATHEK – WDR.de.

„Einigkeit und Wut und Feigheit“ in Schwedt

Das Seniorenkabarett „Die Schwedter Stechäpfel“ hatte zwar am 25. April Premiere. Aber jetzt gibt es hier eine große Bildergalerie zum Programm „Einigkeit und Wut und Feigheit“.

Fotos: rund-UM-photo, Ute & Andreas Ludwig Angermünde

Triumph des Irrsinns

Wie viel Zentimeter Tischbeinlänge machen einen Tisch zum Tisch? Das ist nur eine Frage, mit welcher der britische Schriftsteller und Regisseur Kenneth Campbell das Publikum in „Mr. Pilks Irrenhaus“ konfrontiert. Daniele Veterale hat eine Auswahl von Campbells Sketchen auf die Schwedter Bühnen gebracht. Es ist sein Regiedebüt. Am Samstagabend lud das Theater Stolperdraht im Kosmonauten zur Premiere ein.

Lesen Sie hier weiter: Triumph des Irrsinns – Märkische Oderzeitung.

Familienkrach am preußischen Hof – Premiere im Theater ohne Bühne Neuruppin

Foto: Sebastian Maihs

Die Produktion wurde allen Erwartungen gerecht: Am Freitagabend feierte das Premierenpublikum begeistert die Aufführung des Stücks „Fritz – avec souci“ im Multifunktionssaal des Alten Gymnasiums in Neuruppin. Bedauerlich, dass in dem Saal nur 75 Plätze zur Verfügung standen, die dann auch bald ausverkauft waren. Lesen Sie hier weiter:

Familienkrach am preußischen Hof – In „Fritz – avec souci“ zeigt das Theater ohne Bühne die Machtspiele, Drangsalierungen und Sehnsüchte zu Kinderzeiten Friedrichs II. – Märkische Allgemeine – Nachrichten für das Land Brandenburg.

Bilder des Seniorenkabaretts „Schwedter Stechäpfel“

Das neue Programm der Schwedter „Stechäpfel“ hatte Premiere. Eine umfangreiche Bildergalerie finden Sie auf den Seiten der: uckermärkischen bühnen schwedt

Deutscher Amateurtheaterpreis „amarena 2012“ – 15 Theatergruppen nominiert

Mehr als 110 Gruppen sind dem Aufruf des Bundes Deutscher Amateurtheater gefolgt und haben sich für den Deutschen Amateurtheaterpreis „amarena 2012“ in fünf Sparten beworben. Zum zweiten Mal wird der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis, der die künstlerische Arbeit und die besondere Qualität im Bereich des Amateurtheaters würdigt, vergeben. Die Preisträger werden von zwei unterschiedlich besetzten Fachjurys ermittelt. Die Auswahl der Nominierten trafen die acht Mitglieder des „amarena-Kuratoriums“ in Berlin.  „Eine starke Bewerbungslage und die bemerkenswerte Qualität zahlreicher unterschiedlichst geprägter Inszenierungen machten die Auswahl der Nominierten nicht leicht“, betonte der Vorsitzende des Kuratoriums Frank Grünert (BDAT-Vizepräsident). Das erfreuliche Ergebnis stehe jetzt fest. (…)

Mehr: http://www.bdat.info

Contenido – Die Nominierten – amarena 2012

Die nominierten Gruppen für den Deutschen Amateurtheaterpreis amarena 2012 stehen nun fest. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung!  Für jede Sparte wurden drei Nominierungen vorgenommen. Die endgültigen Preisträger jeder Sparte werden Anfang Juni bekannt gegeben.

Das KLEINE THEATER FALKENSEE, organisiert im Brandenburgischen Amateurtheaterverband, ist nominiert in der Sparte „Schauspiel“. Herzlichen Glückwunschen vom Verband!

Contenido – Die Nominierten – amarena 2012.

Nicht nur für Lehrer – Theater-Weiterbildungen im Potsdamer T-Werk

Das T-Werk Potsdam bietet seit einigen Jahren Lehrern, Pädagogen und Künstlern die Möglichkeit, in thematisch ausgerichteten Weiterbildungsangeboten spezielle Methoden für die Theaterarbeit mit Jugendlichen kennen zu lernen. Nachdem im vergangenen Jahr in diesen Kursen unterschiedliche Genre und spezielle Theaterformen vorgestellt wurden, bestimmen in diesem Jahr wieder verstärkt spiel- und theaterpädagogische Themen die Kurse.

Die nächste Serie mit vier Workshops startet am 9. März mit einer spielpädagogischen Einführung zu Grundlagen der Theaterpädagogik. Am 23. März folgt ein Angebot, dass sich mit Methoden des Theatersports ebenfalls dem Improvisationstheater widmet. Stärker auf die szenische und stückorientierte Arbeit zielen die Angebote am 30. März (Vom Text zur Szene) und am 20. April (Das Nichtgesagte – Vom Wesen desDialogs) ab. Geleitet werden die Weiterbildungen abwechselnd von den Theaterpädagoginnen Suse Weisse und Janina Sasse.

Die Weiterbildungen finden jeweils von 12 bis 18 Uhr im T-Werk statt. Anmeldungen sind sowohl telefonisch unter (0331) 71 91 39, per E-Mail an workshop@t-werk.de oder direkt über www.t-werk.de unter der Rubrik Theaterwerkstatt möglich. Jede einzelne Veranstaltung kostet 20 Euro. Die Angebote können unabhängig voneinander besucht werden. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Nicht nur für Lehrer – Theater-Weiterbildungen im Potsdamer T-Werk – Kulturportal Brandenburg.