Seniorentheater – eine anregend-gefährliche Kultur-Mixtur

stAGE! – Gesamteuropäisches Seniorentheater-Festival bietet Bühnen- und Kulturerlebnis der besonderen Art

„Senioren-Theater hat Nebenwirkungen. Neben dem Kunsterlebnis ist es heilsam für Geist, Körper und Seele. Es ermöglicht Begegnungen zwischen Menschen, aus denen neue Ideen und Freundschaften entstehen könnten. Eine anregend-gefährliche Kultur-Mixtur für den alten Kontinent Europa.“ Das sagt der Präsident des Bundes Deutscher Amateurtheater (BDAT) Simon Isser und lädt damit ein zum ersten Gesamteuropäischen Seniorentheater-Festival stAGE!. Eröffnet wird das viertägige Festival am 16. Mai 2019 um 19:00 Uhr in der Württembergischen Landesbühne Esslingen (WLB) vom Intendanten Friedrich Schirmer. Mit einer knackig-kurzen kulturpolitischen Runde startet das Festival, im Anschluss spielt die dänische Theatergruppe Teaterrødderne die Eigenproduktion „Stiller Lärm”.

Es folgen Inszenierungen aus weiteren sechs Ländern. Am Freitag, 17. Mai, beschäftigt sich das Sighnaghi Theater (Georgien) in dem Stück „Jemand ruft“ mit dem Thema Einsamkeit. Das Amateurtheater Otpad (Estland) ist mit der Produktion „Was Wo“ von Samual Becket zu Gast und der Seniorenclub Ü61 / Junges Theater Solothurn (Schweiz) spielt die Eigenproduktion „Gate 11“.

Der Samstag beginnt mit einem „Heimspiel“ des Seniorenspielclubs der WLB Esslingen und ihrem Stück „Sigrid warf mit Tomaten – Die stille Revolution“. Eine der bekanntesten Liebesgeschichten hat mit „Eros und Psyche“ die Gruppe Kinitras (Griechenland) im Gepäck. Der Frage „Wie feuere ich meinen Mörder?“ stellt sich das Seniorentheater in der Altstadt (SeTA) aus Düsseldorf in einer Inszenierung nach dem Film des finnischen Regisseurs Aki Kaurismäki.

Am Sonntag, 19. Mai, endet das Festival mit einem Nationen übergreifenden „Europa-Speed-Dating“, das als interaktives Theaterformat an sechs Stationen gespielt wird. Im Anschluss werden alle Teilnehmenden und Gäste mit einem szenisch-musikalischem Ausklang verabschiedet.

Im Rahmen der Kooperation mit dem Centre of Competence for Theatre (CCT) begleiten Studierende des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig das Festival wissenschaftlich. Unter Anleitung von Jun.-Prof. Dr. Veronika Darian besteht in partizipativen Formaten und einer offenen Forschungswerkstatt während der gesamten Festivalzeit die Gelegenheit zu wechselseitigem Austausch und Generationen übergreifenden Dialog. Mit einem speziellen Workshop-Programm lädt der Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg im Rahmen des Festivals zur Fortbildung im Bereich Seniorentheater ein. Am Samstag gestalten Studierende der PH Ludwigsburg unter Anleitung des Komponisten Bernhard König eine „Biographische Liederwerkstatt“. Die Ergebnisse werden in kleinen Aktionen auf und um die Bühne des Blarerplatzes präsentiert.

Ticketverkauf für die Aufführungen online und an der Tages-/Abendkasse über die jeweiligen Veranstaltungsorte:

Württembergische Landesbühne Esslingen (WLB), www.wlb-esslingen.de

Kulturzentrum Dieselstrasse, www.dieselstrasse.de

Kunstdruck CentralTheater, www.schauspiel-kunstdruck.de

Veranstalter des Festivals ist der Bund Deutscher Amateurtheater mit seinem Bundesarbeitskreis „Seniorentheater“. Kooperationspartner sind: WLB Esslingen, Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg, Kulturzentrum Dieselstrasse, CentralTheater, Centre of Competence for Theatre des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig, PH Ludwigsburg und weitere.

Informationen zum Festival und zum Seniorentheater: Bund Deutscher Amateurtheater, https://bdat.info/arbeitsfelder/senioren/stage-2019/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s