BDAT vergibt „amarena-Innovationsförderung“ 2017

Veröffentlicht: 1. März 2017 in Uncategorized
amarena_kuratorium2017_bdat

Gib eine Beschriftung ein

Das amarena-Kuratorium v.l.n.r.: Frank Grünert (Vorsitzender), Ulrich Schwarz, David
Nadkarni, Anna Hertz, Martin Bretschneider, Angela Kirchfeld, Stephan Schnell, Dominik Eichhorn, Friedrich Schirmer Auf dem Bild fehlt Norbert Niclauss
Eine nähere Beschreibung zu den Vertretern im amarena-Kuratorium finden Sie hier:
http://bdat.info/projekte/amarena/kuratorium (Foto: Ulrike Straube)

Fünf Amateurtheater erhalten 14.000 Euro für modellhafte Konzepte

Jetzt können die Ideen umgesetzt werden! Zum vierten Mal fördert der Bund Deutscher Amateurtheater e. V. (BDAT) im Rahmen der „amarena-Innovationsförderung“ modellhafte, innovative Ansätze im Amateurtheater. Von insgesamt 21 Anträgen werden fünf Projekte mit einer Gesamtfördersumme von 14.000 Euro unterstützt. Die Entscheidung des Kuratoriums unter dem Vorsitz von Frank Grünert, Vizepräsident des BDAT, fiel auf die folgenden Initiativen:

„Simon Winkler, 1986-2007, Schauspieler“ // Kulturinitiative Filou e.V. (Beckum/ Nordrhein-Westfalen)

„ReForm – Pilotprojekt inklusives Theater und kulturelle Bildung“ // Theaterwerkstatt Bethel (Bielefeld / Nordrhein-Westfalen)

„PaperMoon“ // Pforzheimlich (Pforzheim/ Baden-Württemberg)

„(Dis)Connected (AT)“ // Interaction Leipzig e.V. (Leipzig/ Sachsen)

„Theater von Anfang an“ // stellwerk weimar e.V. (Weimar/ Thüringen)

Die fünf Projektideen stehen exemplarisch für die Vielfalt der Amateurtheaterarbeit in Deutschland. Sie spiegeln verschiedene Theateransätze mit unterschiedlichsten Ziel- und Altersgruppen, in denen auch gesellschaftliche Statements zum Ausdruck kommen. Die Spannbreite reicht vom Theater für und mit den Jüngsten des stellwerk weimar e.V. über die Suche nach Wegen aus der Isolation mit „Neuangekommenen und Schondagewesenen“ vom Verein Interaction Leipzig bis zu einem interaktiven Theaterexperiment an einem verlassenen Fabrik-Ort von der Theatergruppe Pforzheimlich.

Der reale Verkehrstod eines Schauspielstudenten – und damit ein Stück theatraler
Trauerarbeit – beschäftigt die Kulturinitiative Filou e.V.. Als aktueller Aufhänger wird das
„500-jährige Reformationsjubiläum“ von der Theaterwerkstatt Bethel genutzt, um Menschen
zusammenzuführen und kulturelle Arbeit und deren Vermittlung regional zu etablieren.
Weitere Informationen zur „amarena-Innovationsförderung“ stehen auf der Homepage des
BDAT unter http://www.bdat.info bereit.
Die Maßnahme wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und
Medien (BKM).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s