40 Jahre AddA – Theaterdialog im deutschsprachigen Raum von hoher Bedeutung

Die internationale AddA-Delegation aus Österreich, Südtirol, der Schweiz und Deutschland zu Gast beim BDAT in Berlin. Foto: Katrin Kellermann

Der deutschsprachige internationale Theaterdialog ist von besonderem Stellenwert, darin sind sich die Partnerverbände der Arbeitsgemeinschaft deutschsprachiger Amateurtheaterverbände (AddA) einig. 1972 schlossen sich nationale Theaterverbände aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol unter dem Namen „Freundschaftsvertragspartner“ zusammen, um den künstlerischen wie auch zwischenmenschlichen Dialog zu stärken und gemeinsam Projekte zu initiieren.

Beim Jahrestreffen am 17. November in Berlin feierten die Vertreterinnen und Vertreter der fünf Mitgliedsverbände Bundesarbeitsgemeinschaft Spiel & Theater (BAG), Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT), Österreichischer Bundesverband für außerberufliches Theater (ÖBV), Südtiroler Theaterverband (STV) und Zentralverband Schweizer Volkstheater (ZSV) das 40-jährige Bestehen der AddA und ließen Meilensteine des deutschsprachigen internationalen Austausches Revue passieren. So hat sich mit dem Interkurs-Fortbildungsprogramm ein modellhaftes Projekt etabliert, das 2013 bereits in die 5. Staffel geht. Unter dem Motto „train the trainer“ stellen Spielleiter, Regisseure, Multiplikatoren aus den AddA-Ländern ihre jeweilige Arbeitsmethode vor und bilden sich  wechselseitig in einem Vierjahresrhythmus fort. Die Ergebnisse dieser Fortbildung sind dokumentiert in der Publikation „Protokolle theaterpädagogischer Praxis“, 2011 herausgegeben von Markus Bassenhorst und Lambert Blum.

Darüber hinaus entstanden zahlreiche Bühnenkontakte unter den AddA-Ländern, die Vernetzung von Fachleuten wurde ausgebaut und internationale Projekte wie das Europäische Seniorentheater-Festival mit Beteiligung der AddA wurden entwickelt, begleitet und durchgeführt. Einen weiteren Schwerpunkt setzt die Arbeitsgemeinschaft im Bereich der Theaterarbeit mit Jugendlichen. So ist für  August 2013 eine mehrtägige JugendTheaterBegegnung zum Thema Sprache vorgesehen, zu der bis zu 10 Jugendliche aus den AddA-Ländern eingeladen werden. Die Interessenvertretung der deutschsprachigen Verbände im Rahmen der internationalen Theaterarbeit, z. B. innerhalb des Welttheaterverbandes AITA/IATA, ist eine weitere zentrale Aufgabe.

Neben dem Fachdialog hat sich die AddA aber auch zum Ziel gesetzt, die jeweilige Kultur, Bräuche und Traditionen der beteiligten Länder näher kennen zu lernen. In diesem Jahr stand neben einem Fachbesuch der Mediathek für Darstellende Kunst im Mime Centrum Berlin auch eine Führung des Vereins „Berliner Unterwelten“ zum Thema „Kalter Krieg“ auf dem Programm, bei dem unterirdische Bunkeranlagen besichtigt wurden. Das nächste AddA-Treffen findet 2013 in der Schweiz statt.

Weitere Infos stehen unter: www.adda-theater.com oder auf den Homepages der Mitgliedsverbände.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s