Talente, Temperamente, überzeugende Darbietungen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Vier Tage eroberten Theaterkinder in Rudolstadt die Bühne (Fotos: Jörg Sobeck)

„Stürmt ins Leben wild hinaus“, lautete das Motto des 5. Deutschen Kinder-Theater-Festes – und wie das aussehen kann, zeigte sich vom 14. bis 17. Juni in Rudolstadt. Selbstbewusst und mit großer Spielfreude präsentierten rund 130 junge Darstellerinnen und Darsteller ihre Inszenierungen. Dabei eroberten die Kinder ideenreich, phantasievoll, ernsthaft und immer wieder humorvoll die Bühne und ihr Publikum. Belohnt wurden sie mit vollen Theatersälen, riesigem Applaus und einer starken öffentlichen Resonanz.

„Es ist wichtig, dass die Kinder über die Bühne Gehör finden für das, was Ihnen wichtig ist“, brachte Helle Hauger aus Dänemark als Vorsitzende des Internationalen Komitees für Kinder- und Jugendtheater des Weltverbandes für das Amateurtheater AITA/IATA zum Ausdruck. Dass dies in Rudolstadt erneut gelungen ist, aber zugleich weiter entwickelt und ausgebaut werden sollte, war der Tenor dieser Veranstaltung.

Eine völlig neue Note bekam das Kästner-Gedicht „Das verhexte Telefon“ in dem gleichnamigen Stück der Piccokids 1 vom Piccolo Theater Cottbus. Spielerische Leichtigkeit, Wortwitz und ein moderner Zugriff kennzeichneten diese Inszenierung. Welche Fragen sich Schülerinnen und Schüler auf dem Weg ins Erwachsenenleben stellen, brachte die Klasse 6.2m des Goethe-Gymnasiums Schwerin eindrucksvoll und kurzweilig auf den Punkt. Mit viel Fantasie, ideenreichen Requisiten und Kostümen gestalteten „Die wilden 19“ von der Grundschule Laukshof/Steinhagen das Märchen „Aruffafa“, in dem sich die Königin gegen den bösen Zauberer und seine Gesellen zu behaupten weiß. Wie das Thema Aids künstlerisch auf der Bühne bearbeitet werden kann, zeigten die Mädchen des Theater Atelier La Providence aus Burkina Faso. Mit ihrem Tanz- und Bewegungstheater forderten sie eindringlich auch zu mehr Hilfe und Unterstützung im Kampf gegen den HI-Virus auf. Das Thema Angst stand im Mittelpunkt des Stückes „Franziska und die Wölfe“. Eine starke Bühnenpräsenz prägte diese Aufführung der Lisa-Tetzner-Grundschule aus Berlin. Wie sich ein Klassiker mit modernen Elementen inszenieren lässt, zeigte die 3K Theaterwerkstatt Mühlhausen in ihrer Version des „Gestiefelten Katers“.

 Mit einer energiereichen und fröhlichen Aufführung der russischen „Pippi Langstrumpf“, einem Gastspiel der Kindertheatergruppe aus Solikamsk, fiel der letzte Vorhang beim 5. Deutschen Kinder-Theater-Fest. Zum Abschluss wurde allen Teilnehmern und Gästen das facettenreiche Festivalvideo präsentiert und als bleibende Erinnerung die Festivalzeitschrift übergeben. Dass der Abschied nicht leicht fiel, stand den Kindern ins Gesicht geschrieben. Sie haben sich insbesondere in den Workshops, die gruppenübergreifend gearbeitet haben, auf der Theaterspielwiese und bei der Kinderdisco näher kennen gelernt und erste Freundschaftsbande geknüpft. Die Idee dieses Festivals, das in diesem Jahr vom Bund Deutscher Amateurtheater und dem Thüringer Theaterverband veranstaltet wurde, geht weiter und wird  2014 durch den Bundesverband Theaterpädagogik fortgesetzt. Weitere Eindrücke, Fotos und Berichte rund ums Festival unter: www.kinder-theater-fest.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s