Everybody can DANCE! in Neuruppin

Kate ist begeisterte Tänzerin. Jetzt darf sie neu an der art School anfangen: Ein Lebenstraum geht in Erfüllung! Sie stellt jedoch schnell fest, dass es gar nicht so einfach ist, in einem neuen Umfeld bei Null zu beginnen. In diesem Fall ist es sogar besonders schwierig, denn an der Schule tobt ein Krieg zwischen zwei Mädchengangs: Sie streiten um die Frage, ob Ballett oder Modern der bessere Tanzstil ist. Prompt gerät Kate zwischen die Fronten. Es wird für sie sogar ziemlich dramatisch. Doch nach und nach lernt sie, hinter die Fassaden zu blicken und erkennt das Geheimnis des Konflikts. Die Pubertät zählt zu den schwierigsten Phasen im Leben eines Menschen. Heftige Gefühlsausbrüche, erhöhte Streitlust und extreme Stimmungsschwankungen quälen nicht nur die Eltern, Lehrer und Geschwister, sondern auch die Jugendlichen selber. Bei Mädchen ist dann schnell von „Zickenkrieg“ die Rede und dabei wird übersehen, dass die Rivalitäten in diesem Alter eng mit dem notwendigen Abgrenzungsbedürfnis Anderen gegenüber als Bedingung zur Herausbildung der eigenen Identität verknüpft sind. Es ist leichter zu sagen, was man nicht will oder was einem nicht gefällt, als zu benennen, wer man selber eigentlich ist.

In ihrer neuen Produktion beschäftigen sich die Mädchen der Musicalgruppe II der Jugendkunstschule mit diesen Fragen nach Identität, nach Freundschaft und Verrat, Konkurrenz und Neid. Das Stück stammt aus der Feder einer der Spielerinnen der Gruppe, Cassandra Lenz. Sie wollte ein Stück schreiben „…wo es mal nicht nur um Jungs geht, sondern wo die Probleme von Mädchen untereinander verhandelt werden.“. Aus ihren eigenen guten wie weniger guten Freundschafts – Erfahrungen schöpfend entwickelte die Vierzehnjährige eine Story, die im Milieu einer art- School angesiedelt ist. Alles dreht sich ums Tanzen und um die Frage, wer den besseren Stil gewählt hat – die Modern- oder die Ballett-Gruppe. Und so tanzen auch die neun Mädchen der Musical-II-Gruppe in den sehr anspruchsvollen Choreografien von Katelijne Philips-Lebon.

Premiere ist am Samstag, 16. Juni 2012, um 15 Uhr
2. Vorstellung am Sonntag, 17. Juni, um 15 Uhr
in der Jugendkunstschule Neuruppin / Altes Gymnasium
Mit Unterstützung des Fördervereins der Jugendkunstschule Neuruppin e.V.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s